Eingangsbanner
185

MEINE RASSE

185

Der Weisse Schäferhund und sein Charakter

Der Weisse Schäferhund ist ein mittelgrosser, gut bemuskelter Hund mit Stehohren und Säbelrute. Die elegante Erscheinung und die harmonischen, schwungvollen Bewegungsabläufe zeichnen ihn aus. Hündinnen sollten zwischen 55 cm und 61 cm groß sein und 25 -30 Kg wiegen. Rüden sind zwischen 60 cm und 66 cm groß und wiegen in der Regel zwischen 30 - 40 Kg. Die weisse Farbe und das glänzende Fell der Weissen Schäferhunde stechen jedem Betrachter gleich ins Auge. Gewünscht ist ein reinweisses Fell, Stockhaar oder Langstockhaar mit dichter Unterwolle. Farbabweichungen von einem cremefarbigen Ton bis hin zur gelblich - beigen Wildfärbung kommen vor. Nase und Lefzen sollten schwarz pigmentiert sein, die Augen mandelförmig und dunkel, aber auch das variiert von Bernsteinfarben bis hin zu einem sehr dunklem Braun.

Der Weisse Schäferhund ist feinfühlig und merkt schon an der Körpersprache seines Menschen, was los ist. Sein Wille zum Gefallen ist sehr ausgeprägt. Der Weisse Schäferhund bietet sich seinem Menschen an, er will seinem Menschen gefallen und möchte gefordert werden. Der Weisse Schäferhund ist kein Hund für jedermann. Er braucht ausgeglichene Menschen die sensibel genug sind ihn zu verstehen. Anbrüllen und negative Bestärkung, sind fehl am Platz. Er versteht auch ohne viele Worte, man muss nur seine Sprache sprechen.

Der Weisse Schäferhund ist ein wesensstarker Allrounder, ein Partner für viele Situationen. So findet man Weisse Schäferhunde in der Therapie- und Behindertenbegleithundearbeit. Sie werden als Schulhunde und Rettungshunde eingesetzt und auch im Hundesport machen sie eine gute Figur. Ein Weisser Schäferhund ist sehr kinderlieb und hat ein grosses Herz. In erster Linie entspricht der Weisse Schäferhund mit seinem sanftmütigen, freundlichen Wesen und seinem ausgeglichenen Temperament dem Idealbild eines Familienhundes.

Der Weisse Schäferhund ist aufmerksam und wachsam, zu vertrauten Menschen freundlich, zutraulich und extrem anhänglich, gegenüber Fremden ist er reserviert jedoch nicht ängstlich oder aggressiv; begegnet unbekannten Umwelteinflüssen zuerst zurückhaltend bis vorsichtig, dann neugierig. Von Fremden sich streicheln zu lassen ist nicht unbedingt sein Ding, versucht man es doch, weicht er zurück. Aber meist ist seine Neugier groß und er startet von sich aus einen Annäherungsversuch, wenn man ihm Zeit dazu gibt, wird man von ihm ins Herz geschlossen, freut er sich beim nächsten Treffen um so mehr und zeigt es deutlich.

Er entwickelt auch, was sein Rudel angeht, eine erstaunliche Schutzfunktion. Holt man sich aber solch einen Weissen Schäferhund in seine Familie, sollte man wissen, dass er überall dabei sein möchte, auch wenn noch so wenig Platz ist. Er will unbedingt bei seinem Rudel sein und ist eigentlich der ständige Schatten seiner Bezugsperson. Er ist todunglücklich, wenn er nicht bei denen sein kann, die er doch so abgöttisch liebt und denen er vertraut .

Der grösste Teil dieser wunderschönen Rasse versieht seinen Dienst aber als treuer Begleiter, hingebungsvoller Freund und selbstloser Beschützer seiner Besitzer und Familien. Ihre hohe Reizschwelle macht sie zu idealen Familienhunden. Sie sind kinderlieb und verträglich. Weisse Schäferhunde ziehen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit sofort auf sich, wo immer sie erscheinen.

Zurück zur Hauptseite