Eingangsbanner
185

Ein aufregender Tag

185

Juhu, Frauchen kommt von der Arbeit; ich höre sie schon herfahren. Sicherheitshalber schaue ich aus dem Fenster, ob sie es wirklich ist. Schnell schnappe ich mir meine Giraffe Trixie und begrüße Frauchen jaulend, quietschend und umrundend an der Tür. Zu meiner Freude geht sie gleich ins Badezimmer und zieht ihre Gassi-Klamotten an. “SUPER wir beide gehen fort!” Euphorisch renne ich durch die Eingangstüre und springe sofort ins Auto. “Ach bin ich aufgeregt”. Nach fünf Minuten Fahrt muss ich zu meinem Entsetzen feststellen, dass wir vor dem Haus der Tierärztin halten.” Naja, vielleicht habe ich Glück und wir gehen nur zum Wiegen”. Also, ich schnell rein, ziehe Richtung Waage, halte ganz still, Frauchen murmelt was von 44,4 kg und ich renne schnurstracks zur Tür. “Aber nein, was macht Frauchen?” die bleibt stehen, “NEIN, bitte lass uns nicht bleiben!” Prompt geht schon die Türe der Tierärztin auf und ich versuche meinen üblichen Trick: einfach Frauchen hinter mir herziehen und schnell an der Türe des Behandlungsraum vorbeirennen. “Hm, hat wie immer nicht geholfen.” Ich werde auf den Untersuchungstisch gehoben; dabei mach ich mich ganz steif und schwer. So, nun stehe ich da, werde betatscht und ich versuche es derweilen mit meinen bemitleidenswertesten Blick. Dann passiert es: die Tierärztin geht an die rechte Schublade und ich ahne Schreckliches. Sie holt den Latex-Handschuh raus und zieht ihn über. Ich, nicht ganz dumm, setze mich sofort hin, mein Blick wird noch dramatischer, und sicherheitshalber lege ich noch die Ohren zurück. Als die Tierärztin sich hinter mich stellt, fange ich vorsichtshalber mal an zu jaulen, denn ich weiß ja was gleich kommt. Aber meine ganze Show scheint hier niemanden zu beeindrucken. Gut, ich muss zugeben, so schlimm wars dann auch nicht. Nach nicht mal 20 Sekunden war die Analdrüse ausgedrückt und ich durfte sofort vom Tisch. Bloß was ist nun, wo bleibt mein Leckerchen? Ich weiß genau in welcher Schublade welche drinnen sind und stell mich einfach ganz pep davor. Daraufhin bekomme ich welche von der Tierarzthelferin. Frauchen und die Ärztin schütteln sich die Hände und mein Motto lautet: “nichts wie raus hier!” Ich ziehe Frauchen durch mehrere Türen, pinkle noch hektisch vor die Tierarztpraxis und hüpfe mit einem Karacho ins Auto. “PUH geschafft, wehe wir gehen nicht gleich laufen!”

Jetzt wird es erst richtig spannend. Frauchen und ich gehen tatsächlich laufen. Sie flucht die ganze Zeit, weil es hier so stinkt (Gülle) und ich alles Mögliche fresse. Daheim angekommen, gibt es mein Abendessen (Trockenfutter) und weil ich beim Tierarzt so tapfer war, bekomme ich noch extra Trockenleber zum Kauen. Frauchen macht es sich vor dem Fernseher gemütlich und jetzt kommt meine Stunde. Ich tappe in einer Seelenruhe auf Frauchens Teppich und übergebe mich dreimal. Die Fladen hatten je die Größe eines Lenkrades und beinhalteten mein Trockenfutter, die Leber, eine Suppe aus Gülle und das gut zu erkennende Stroh aus dem Misthaufen. Frauchen steht noch ganz ruhig auf und ruft Herrchen zu: „So, so, hat der Aragorn heute Spaghetti von dir bekommen“. Dann ging es los, Frauchen schreit: „O mein Gott, ich spucke gleich, das stinkt furchtbar“ und Herrchen kommt angerannt und auch seine Augen füllen sich mit Tränen und das Gewürge dazu kann ich auch noch hören. Beide rennen auf die Terrasse und ich natürlich hinterher. Als Beide die Terrassentüre wieder von außen öffnen, kommt ihnen wieder dieser „herrliche Duft“ entgegen und Herrchen übergibt sich in einen Pflanzkübel. “Amüsant, gell!” Frauchen muss alles alleine wegräumen, indem sie mit der Gartenschaufel mein Erbrochenes in mehrere Einkaufstüten verfrachtet. Dabei rennt sie mindestens 5 x fluchend, keuchend und würgend wieder zu mir und Herrchen auf die Terrasse, von wo aus wir das ganze Szenario beobachten. Dann wird gelüftet und aufgewischt. Als Herrchen und ich wieder in die Wohnung kommen, meint Frauchen zu Herrchen: „du warst ja jetzt eine große Hilfe!“ “Tja ich sagte es ja: ein aufregender Tag.”

PS: Frauchens großer Lieblings-Teppich wurde weggeworfen.

Euer Aragorn
 

Zurück zur Hauptseite

oder Tagebucheinträge